Die Geschichte von Efteling

Wusstest du, dass Efteling als Sportpark begann, Papierschlucker „Holle Bolle Gijs“ erst 1959 Einzug in den Freizeitpark hielt und 2015 der Dive Coaster Baron 1898 eröffnet wurde? Hier findest du alles Wissenswerte über die Geschichte von Efteling.


1933: eine Idee ist geboren

Kaplan Rietra und Pastor De Klijn haben 1933 den Plan, südlich von Kaatsheuvel einen Sportpark anzulegen. Mit dieser Idee ist das Fundament für Efteling gelegt. Zwei Jahre später (am 19. Mai 1935) eröffnet der R.K. Sport- und Wanderpark mit einem Hauptfußballfeld, zwei Übungsfeldern und einer Spielwiese. Ein Jahr später wird der Sportpark um einen Spielplatz ergänzt, der unter anderem mit einem Karussell, einer großen Rutsche, einer Seilbahn und einer echten Ponybahn ausgestattet ist. In den Folgejahren wird der Sportpark für die wichtige Ausstellung De Schoen (Der Schuh) im Jahr 1949 stetig erweitert. 

1950: Stiftung Naturpark Efteling

1950 gründen Reinier van der Heijden, Peter Reijnders und Anton Pieck die Stiftung Naturpark Efteling mit dem Ziel, die körperliche Ertüchtigung und Entspannung der Einwohner von Loon op Zand zu verbessern. Auch die Förderung des Tourismus spielt eine Rolle. Direktor Weem nimmt seine Arbeit auf und am 11. Mai 1951 ist der ehemalige Sportpark um einen Teich, Parkplätze, Sportfelder, ein Teehaus und neue Spielgeräte reicher. Etwa 50.000 Besucher passieren das Tor zu 65 Hektar Natur. 

1952: Eröffnung Märchenwald

Am 31. Mai 1952 wird mit zehn Märchen der Märchenwald eröffnet. Die Märchen der ersten Stunde sind: Dornröschen, Schneewittchen und die sieben Zwerge, Der Froschkönig, Die magische Uhr, Die chinesische Nachtigall, Der sprechende Papagei, Langhals, Die Zwergenhäuser, Frau Holle und Bertram Botschafter. Es kommen 222.941 Besucher, die 80 Cent (0,36 €) für eine Eintrittskarte bezahlen. 
In den folgenden Jahren wird der Park um ein Café-Restaurant, ein Hallenbad, einen Ruder- und Kanuteich sowie einige neue Märchenwaldbewohner wie Die schlafenden Köche, Die Schildwache oder auch Hänsel und Gretel erweitert. 1953 sehen 411.671 Besucher Die roten Schuhe das erste Mal tanzen und nur drei Jahre später, mit der Einführung des Dampfkarussells Stoomcarrousel (1956), steigt die Besucherzahl auf 700.000.

1959: Papierschlucker „Holle Bolle Gijs“

Der freundliche und nimmersatte Papierschlucker „Holle Bolle Gijs“ hält 1959 seinen Einzug. Gijs als papierverschlingende Attraktion erlangt Weltruhm. Kurze Zeit später werden auch Rotkäppchen und Die indischen Seerosen im Märchenwald willkommen geheißen. Die erste Dampfeisenbahn mit Lokomotive Aagje fährt auf der „die Miniatur-Dampfeisenbahnstrecke Stoomtrein Nr. 1“ (ab 1969) durch den Park. 1971 lernen die Besucher das Diorama, eine dreidimensionale Miniaturwelt á la Anton Pieck, kennen.

1972: internationale Auszeichnung 

Efteling erhält 1972 den Pomme d’Or, die erste große internationale Auszeichnung, für sein Konzept, seine Originalität und seinen Freizeitcharakter. In einem Flügel am Dampfkarussell Stoomcarrousel sieht das Publikum Vorstellungen im viktorianischen Theater. Im Jahr darauf werden Der Wolf und die sieben Geißlein neue Bewohner im Märchenwald und 1974 stößt die Dampflokomotive Moortje dazu. 

1978: mehr als nur ein Märchenwald

Der Park will mehr als nur ein Märchenwald sein. 1978 öffnen sich ächzend und stöhnend die schweren Türen des Spukschlosses Spookslot. Die Rekordbesucherzahl von 1.449.078 wird geknackt und der 25-millionste Besucher seit der Entstehung von Efteling begrüßt. Die stählerne Looping-Achterbahn Python hat ab ihrem ersten Tag im Jahr 1981 durchschlagenden Erfolg. Auch die vierzig Boote der Bootsfahrt Gondoletta stechen in See und in der Spielegalerie Game Gallery können Besucher allerlei Spiele spielen. Im folgenden Jahr steigt die Spannung mit der Riesen-Schiffschaukel Halve Maen noch weiter. Mehr als 2.000.000 Besucher versuchen ab 1983 in der Wildwasserbahn Piraña trocken zu bleiben.

1984: Erweiterung der Attraktionen

Der Freizeitpark ist inzwischen mehr als nur Park und Märchenwald. 1984 werden zahlreiche neue, große Attraktionen wie Carnaval Festival, das Wellen-Karussell Polka Marina und Oldtimerbahn De Oude Tufferbaan gebaut. Im Jahr darauf eröffnet die pfeilschnelle Bobbahn und 1986 auch die Themenfahrt Fata Morgana, „die verbotene Stadt“. In der russischen Raumfahrtausstellung „Interkosmos“ haben Besucher in diesem Jahr die Möglichkeit, echten Mondstaub zu bewundern. Mehr als 300.000 Tulpenzwiebeln sorgen ab 1987 für ein 50.000 m² großes Blumenmeer und Besucher überblicken Efteling ab sofort von einer neuen, 45 m hohen, schwebenden Pagode, dem thailändischen Tempel. Später werden auch drehende Kochtöpfe Monsieur Cannibale und das Volk von Laaf im Freizeitpark Efteling angesiedelt. Ab 1989 ist Pardoes der charmante Gastgeber von Efteling. 1991 eröffnet die hölzerne Racing-Achterbahn Pegasus, mit Bezug zum Jahresthema „The Fifties“. Im Juli und August ist der große Efteling-Sommer-Zirkus eine Attraktion für sich. Efteling empfängt dann seinen 50-millionsten Besucher.

1992: 40-jähriges Bestehen und Eröffnung Efteling-Hotel

1992 gibt es den Freizeitpark Efteling 40 Jahre, was mit einer Ausstellung über Anton Pieck gefeiert wird. Zudem findet die offizielle Eröffnung des Efteling-Hotels statt. Im Sommer bietet der Freizeitpark die Sommer-Eisshow: eine 300 m² große, zeitweilige Kunsteisbahn. Der Park erhält den Applause Award. Im Jahr darauf öffnet die Themenfahrt Droomvlucht ihre Pforten zu einer Welt der Feen und Elfen.

1995: Efteling-Golfpark

Die achtzehn Löcher des Efteling-Golfparks werden offiziell eröffnet. Für die jüngsten Besucher bekommt der Freizeitpark den Kinderspielplatz Kleuterhof und den Irrgarten Avonturen Doolhof. Aus dem 100. Geburtstag von Anton Pieck resultiert der erste Märchen-Schreibwettbewerb in Grundschulen in den Niederlanden und Flandern: der Efteling-Anton-Pieck-Preis.

1996: Haus der fünf Sinne 

Der spektakuläre und charakteristische Eingang von Efteling, Das Haus der fünf Sinne, wird zum neuen Eingangstor. Außerdem wird das verfluchte Haus Villa Volta eröffnet. Im Efteling-Theater wird eine bezaubernde Eigenproduktion aufgeführt: die Märchenshow. Zum ersten Mal findet das Sommer-Festival in Efteling statt und der 60-millionste Besucher wird in diesem Jahr festlich willkommen geheißen. 1998 wird die Dunkel-Achterbahn Vogel Rok eröffnet und der Märchenwald wird in den folgenden Jahren unter anderem um Der Riese & der kleine Däumling, Rumpelstilzchen und das Schloss von Schneewittchens Stiefmutter erweitert.

1999: Aufteilung in vier Reiche

1999 wird mit der Aufteilung des Freizeitpark in vier Reiche begonnen: das Marerijk, das Reizenrijk, das Ruigrijk und das Anderrijk. Außerdem gibt es zum ersten Mal Winter-Efteling. Im folgenden Jahr begrüßt Pardijntje, die Freundin von Gastgeber Pardoes, die Besucher höchstpersönlich. 2001 beginnt das Efteling-Theater mit internationalen Stars in der spektakulären „Efteling on Ice“-Show, die die gesamte Saison über aufgeführt wird, ernste Formen anzunehmen. Efteling erhält für diese Produktion einen Big E-Award. Ab diesem Zeitpunkt sind die Shows und Musicals nicht mehr aufzuhalten. Im Laufe des Jahres erhält Rapunzel einen Platz im Märchenwald. 

2002: 50-jähriges Bestehen

2002 feiert Efteling mit den Attraktionen 3D-Film PandaDroom und dem neuen Efteling-Theater, wo die Wunderbare Efteling-Show mit Magier Hans Klok aufgeführt wird, sein 50-jähriges Bestehen. Außerdem gibt es eine Jubiläumsausstellung sowie eine Dokumentation. Außerdem wird das Buch „Efteling, Chronik eines Märchens“, in dem die 50-jährige Geschichte von Efteling erzählt wird, veröffentlicht. Zwei Jahre später wird das neue Efteling-Museum eröffnet und Das Mädchen mit den  Schwefelhölzern feiert als  25. Märchen seinen Einzug in den Märchenwald. 


2005: 200 Geburtstag von Hans Christian 
Andersen

Weltweit wird der 200. Geburtstag von Hans Christian Andersen gefeiert. In Efteling steht der dänische Märchenautor 2005 im Mittelpunkt. Das Efteling-Hotel eröffnet eine Suite, die dem berühmten Dänen gewidmet ist, und im Efteling-Museum ist eine Ausstellung zu den Efteling-Märchen von Andersen zu sehen. Auf diese folgt im darauffolgenden Jahr die neue Ausstellung „25 Jahre schnelle Attraktionen im Freizeitpark“. Zudem wird im niederländischen und belgischen Fernsehen die Trickfilmserie „Märchenbaum“ ausgestrahlt. 

2007: Wassercoaster De Vliegende Hollander

Zum 55-jährigen Bestehen von Efteling wird die spektakuläre neue Attraktion der Wassercoaster De Vliegende Hollander eröffnet. Am 21. Juli 2008 lanciert Efteling seine eigene Radiostation, Efteling Radio. Im September finden die ersten Aufnahmen für die neue TV-Serie TitaTovenaar statt und es wird der Grundstein für den Ferienpark Efteling Bosrijk gelegt. Im Jahr darauf bezieht Aschenputtel ihr Haus im Märchenwald und feiert der Papierschlucker „Holle Bolle Gijs“ seinen 50. Geburtstag mit einer kurzzeitigen Ausstellung im Efteling-Museum.


2009: Ferienpark Efteling Bosrijk

Ende 2009 übernachten die ersten Gäste im Ferienpark Efteling Bosrijk; einem Ferienpark mit Ferienwohnungen und Appartements mitten in der Natur. Mit der Eröffnung des Ferienparks ist Efteling zu einem Ziel für Kurzurlaube inklusive eines mehrtägigen Besuches im Freizeitpark geworden. Ungefähr zur selben Zeit eröffnet im Ruigrijk das Restaurant Station de Oost. Ab 2010 ist der Freizeitpark ganzjährig geöffnet. Im Sommer eröffnet die neue hölzerne Wettstreit-Achterbahn Joris en de Draak und der Märchenbaum erzählt Geschichten aus dem Märchenwald. Im Jahr darauf präsentiert Efteling die mysteriöse Stadt und die Parkshow Raveleijn. Später, in den Jahren 2013 und 2014, gewinnt der Ferienpark Efteling Bosrijk den auf Urlauberbewertungen basierenden Preis „Bester Bungalowpark der Niederlande“, überreicht von Bungalowspecials.


2012: 60-jähriges Bestehen

Das Jahr 2012 wird zum 60-jährigen Jubiläum von Efteling das erste Mal mit dem Silvesterabend eingeläutet. Das Pfannenkuchenrestaurant Polles Keuken heißt seine ersten Gäste willkommen und am 31. Mai folgt die Weltpremiere von Aquanura, der größten Wassershow Europas. Das Märchen Des Kaisers neue Kleider ist ab sofort im Märchenwald zu sehen.

2014: Zusammenarbeit mit DJ Tiësto

Ab dem 1. April 2014 präsentiert Efteling eine neue Aquanura-Wassershow. Mit De Tweede Efteling Symfonie erhält die erste Show aus dem Jahr 2012 in Zusammenarbeit mit DJ Tiësto eine tolle Fortsetzung. Außerdem wird über erste Pläne des Dive Coasters Baron 1898 gemunkelt. 2015: Baron 1898

Am 1. Juli 2015 werden Der Dive Coaster Baron 1898 mit einem freien Fall von 37,5 m und der Süßwarenladen „De Verleiding“ eröffnet. Im Ferienpark Efteling Bosrijk werden neben den zusätzlichen Ferienhäusern im Wald und im Dorf auch acht Gruppenunterkünfte errichtet, die sogenannten Boshoeves.

2016: Bauen an der Zukunft 

Im Märchenwald wird Pinocchio willkommen geheißen, der außerdem als Musicalaufführung auf der Bühne des Efteling-Theaters glänzt. Im September startet dort auch das Efteling-Mächenmusical De Gelaarsde Kat. Des Weiteren finden Bauarbeiten für den Ferienpark Efteling Loonsche Land und die neue Themenfahrt Symbolica statt.